a complaint is filed for violation of the Securities Act

On May 18, a complaint was filed against block.one for violation of the Securities Act, whereby investors are seeking to recover funds invested in the initial coin offering for EOS, which totaled $4 billion in crypto assets.

Plaintiffs‘ lawyers are seeking over $200 million of the illegally collected money. The complaint alleges that EOS was an unregistered security offer by block.one.

Block.one is the development company that led the ICO for EOS, which many saw as a form of investment in the company.

Vitalik Buterin shows respect for EOS

Under the EOS pre-sale purchase agreements, investors in the United States were warned not to participate in the fundraising round.

This was an effort to avoid conflict with the Securities and Exchange Commission (SEC). Block.one did not register the offering in the United States as a security or under the securities registration exemptions. So they relied on their measures to bypass U.S. investors entirely as their means of compliance with the nation’s regulator.

But this represented a clear violation of the U.S. Securities Act by the block.one and blockchain-based municipal bond, posed as the official account, coinbase’s custodial arm, possible competitive edges, for a school in south africa, beef up security protocols, bitwise investment management, regulate crypto exchanges, september 2020 hack, history of bitcoin mining fraud, so the complaint has stood.

However, some U.S. investors participated in the ICO, and block.one ended up meeting with the SEC anyway. In September, block.one reached an agreement with the commission of 24 million dollars.

Block.one reveals plan to start voting in the EOS Blockchain

The new charges
Despite the agreement, further accusations were subsequently made. Among the new accusations is the allegation that the company knowingly and deliberately sought out American investors:

„From 2017 to the present, to further the demand for EOS Securities, the defendants have aggressively courted investors across the U.S. Block.one was first announced at a May 2017 conference in New York City, and punctuated its arrival with expensive advertising space on a Times Square billboard.

As for the amount of investment that actually came from the U.S., James Koutoulas, one of the plaintiffs‘ lawyers, said they were „estimating a minimum of 200M in U.S. losses.

In early April, the law firm Roche Cyrulnik Freedman filed a series of class action lawsuits against several cryptography companies, including block.one, based on similar allegations. Despite the new allegations, block.one has not commented on them.

Bitcoin Revolution wird im Jahr 2020 Gemeinschaftszuschüsse in Höhe von mindestens 15,7 Mio. USD vergeben

Das Open-Source-Zahlungsnetzwerk Celo (cGLD) gab am 31. März bekannt, dass es 16 Startups, die auf dem Celo-Netzwerk aufbauen möchten, 700.000 US-Dollar an Entwicklerzuschüssen gewährt hat.

Cointelegraph sprach mit Xochitl Cazador, dem Leiter des Ökosystemwachstums bei cLabs – dem Unternehmen hinter Celo -, um zu besprechen, wonach sie von Zuschussantragstellern suchen, und Celos Pläne für 2020.

Bitcoin Revolution unterstützt 16 Startups mit Zuschüssen

Cazador gibt an, dass die wichtigsten Kriterien, anhand derer Antragsteller bewertet werden, sind, ob sie Bitcoin Revolution Mission unterstützen, ein offenes Bitcoin Revolution Finanzsystem aufzubauen, das Bedingungen für Bitcoin Revolution Wohlstand für alle schafft.

Neben der Ausrichtung der Mission nannte Xochitl den Teamhintergrund eines Startups, seinen Innovationsgrad und die Marktchance, die sein Produkt nutzen möchte, als die vier wichtigsten Attribute, nach denen cLabs sucht.

Cazador merkt an, dass die meisten der 41 bisher eingegangenen Bewerbungen von Teams stammen, „die neu im Celo-Ökosystem sind“, aber zwei der Teams wurden Celo durch den Blockchain-zentrierten unternehmerischen Rückzug von cLabs, Prosper, vorgestellt.

Bitcoin

Celo strebt ein globales Netzwerk an

Xochitl erklärt, Celo wolle „ein vielfältiges Ökosystem mit Vertretern aus der ganzen Welt aufbauen“. Zu den bisher 16 genehmigten Stipendiaten zählen Teams mit Sitz in Kanada, Hongkong, Portugal, den Philippinen, Mexiko, Brasilien und den USA.

Edmilson Rodrigues, der Geschäftsführer von Lovecrypto – einer brasilianischen Krypto-Mikroplattform, die von Celo finanziert wurde – sagte gegenüber Cointelegraph:

„Das Celo-Stipendium ist eine großartige Ressource, mit der wir uns ganztägig für unser Startup engagieren und mehr Menschen in Brasilien LoveCrypto und die Macht des Mikroverdienens näher bringen können.“

Marco Barbosa, Mitbegründer und CEO des portugiesischen Wohltätigkeitsmarktes und Stipendiat eSolidar, bedankte sich für Celos Unterstützung und erklärte:

„Wir haben dezentrale UBI-Mechanismen für gefährdete Gemeinschaften entwickelt, beginnend in brasilianischen Favelas. Das Celo-Netzwerk hat die richtigen Spezifikationen für diese Art von Ansatz. Dieser Zuschuss wird uns helfen, die ersten Piloten umzusetzen, und es uns ermöglichen, weiter zu gehen und auf mehr Gemeinden zu expandieren. “

Celo plant, im Jahr 2020 Zuschüsse in Höhe von mindestens 15,7 Mio. USD zu gewähren

Anwendungen für die aktuelle Runde der Zuschussfinanzierung schließt am 19. Mai mit Celo Planung Vergabe 15,7 Millionen cGLD in Gemeinschaft gewährt über sein erstes Jahr.

Cazador gibt an, dass voraussichtlich 100 Millionen cGLD während der Laufzeit des Projekts an Entwickler vergeben werden, die auf Celo aufbauen. Weitere 100 Millionen Token werden voraussichtlich als Teil der Epochenbelohnungen in der Kette an die Community gehen. Chain Governance. “

Nach dem Start von mainnet werden Celo-Zuschüsse entweder mit cGLD oder mit dem stabilen cUSD des Netzwerks ausgezahlt. Celo gibt cGLD-Token über eine niederländische Auktion mit einem Mindestpreis von 1 USD aus.

Mit Blick auf die Zukunft stellt Cazador fest, dass 2020 „ein aufregendes Jahr mit einem Mainnet-Start sein wird, der sich [und] Celo Gold und Celo-Dollar nähert, nachdem das Mainnet veröffentlicht und alle Governance-Maßnahmen abgeschlossen wurden.“

„Zusätzlich zum Mainnet erwarten wir, dass die Teams weiterhin auf der Celo-Plattform aufbauen und sich in die Celo Alliance for Prosperity, den Ecosystem Fund und die 2. Welle des Celo Foundation Grants-Programms integrieren“, fügt er hinzu.