Ripple-CEO fordert US-Regulierer auf digitale Währungen zu übernehmen

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, hat die US-Regulierungsbehörden erneut dazu aufgerufen, sich zu beeilen und sich „auf digitale Währungen zu stützen“, da die Nation in Bezug auf Krypto-Innovationen hinter China zurückfällt.

Insbesondere hat China die Entwicklung seiner digitalen Zentralbankwährung bis hin zur Durchführung von Pilotversuchen mit dem CBDC in der Praxis fortgesetzt. Wie ZyCrypto bereits früher berichtete, werden an diesen Tests Partner wie McDonald’s, Subway und Starbucks beteiligt sein und sie werden in vier der wichtigsten Städte Chinas durchgeführt werden.

Die USA hingegen haben bisher noch nicht einmal klare Richtlinien zur Krypto-Regulierung vorgegeben und auch die Entwicklung eines digitalen Dollars zurückgestellt. Dies zeigt, dass China bei der Entwicklung digitaler Währungen den USA um Lichtjahre voraus ist.

Garlinghouse warnt, dass diese Selbstgefälligkeit die USA nur zurückwerfen wird, während China den ganzen Ruhm bekommt.

Wie sieht die Zukunft von Bitcoin aus?

Brad Garlinghouse’s Aufruf zum Handeln

Während die Handelsspannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China fieberhaft ansteigen, drängt Brad Garlinghouse von Ripple die US-Regulierungsbehörden, auf digitale Währungen zu achten.

In einem zweiteiligen Twitter-Thread am 26. Mai veröffentlichte Garlinghouse einen Artikel mit dem Titel „Könnte Chinas digitale Währung den Dollar absetzen? In den letzten Monaten hat China seine Arbeit an seiner von der Zentralbank ausgegebenen digitalen Währung beschleunigt. Die Initiative für den digitalen Yuan ist seit über fünf Jahren in Arbeit, und sie kommt nun der Verwirklichung näher. Dies hat dazu geführt, dass viele Experten argumentieren, dass die Tage des Dollars als wichtigste Reservewährung der Welt gezählt sind, wenn die USA nicht ähnliche Initiativen beschleunigen.

Während es den USA nicht gelingt, ihre Position als globaler Innovationsführer zu behaupten, weist Garlinghouse darauf hin, dass „Chinas Griff nach Fiat- und Krypto-Zahlungen stärker wird“.

XRP ist nicht von der behördlichen Aufsicht befreit

Garlinghouse ist seit langem ein entschiedener Befürworter von regulatorischer Klarheit im Krypto-Raum, insbesondere für Ripples digitale Währung XRP. Tatsächlich war Ripple das erste Unternehmen im Kryptobereich, das ein Büro in Washington D.C. eröffnete, um engere Beziehungen zu den Gesetzgebern aufzubauen.

Unter Bezugnahme auf den Artikel stellt Garlinghouse fest, dass öffentliche digitale Währungen wie XRP nicht von der US-amerikanischen oder globalen Finanzaufsicht ausgenommen sind. Stattdessen wollen die Führungskräfte der Krypto-Assets mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeiten und nicht gegen sie.

Der Dollar holt auf

Die Dominanz des Dollars läuft Gefahr, durch das Versäumnis der US-Politiker, zu einem Zeitpunkt, da China und Facebook planen, die bestehende Finanzinfrastruktur zu ersetzen, ernsthafte Maßnahmen zu seinem Schutz zu ergreifen, vereitelt zu werden.

J. Christopher Giancarlo, der ehemalige Vorsitzende der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission (CFTC), steht derzeit an der Spitze des Digital-Dollar-Projekts. In einem Gespräch mit Forbes im vergangenen Monat stellte Giancarlo fest, dass ein digitaler Dollar zwar eine Vielzahl von Anwendungsfällen haben wird, die Vereinigten Staaten aber nicht die erste Supermacht sein müssen, die eine digitale Währung einführt. Der Grund dafür ist, dass „der Dollar derzeit so dominant ist, dass die USA durch Hetzen mehr zu verlieren als zu gewinnen haben“.

Daher sollten sich die USA vor der überstürzten Entwicklung eines digitalen Dollars Zeit lassen, da sie sorgfältig aus den Fehlern anderer wie auch aus ihren eigenen Experimenten lernen. Dies bedeutet, dass ein digitaler Dollar vielleicht nicht so bald kommen wird.

Ripple startet mit CTO David Schwartz, CEO von Binance.US, die Block Stars Podcast-Plattform

Nach einer Vorankündigung von CT David Schwartz ist Ripples Podcast-Plattform Block Stars nun live, wie Ripple Labs Inc. in einem Tweet erwähnte.

Laut dem Technologieriesen aus dem Silicon Valley ist die Podcast-Plattform jetzt live und die Benutzer können ab heute mit dem Hören beginnen.

„BlockStars #podcast ist jetzt live. Hör heute zu “, sagte Ripple

Laut Informationen auf der Website wurde die Plattform mit David Schwartz und einem anderen Blockchain-Image wie Catherin Coley, CEO von Binance.US, hier live geschaltet. Monica Long, Marketing Officer bei Ripple, bestätigt ebenfalls den Start der Plattform und erklärt, dass Schwartz eine der aufregendsten Personen ist, mit denen man sich auf der Erdoberfläche unterhalten kann.

Bitcoin Trader macht es möglich

Monica erklärte, dass Schwartz gut mit Informationen überschwemmt ist und niemals hinter den angemessenen Antworten zurückbleiben wird

Es ist hier! @JoelKatz ist einer der interessantesten und engagiertesten Menschen auf der Welt, mit denen man sprechen kann. Ihm wird nie der Inhalt ausgehen! https://t.co/KRYg4CKREe

Der Ripple CTO erklärte, dass die ersten Podcasts grundlegende Informationen über Blockchain-Technologie und Kryptowährung sowie die Probleme enthalten werden, die die Technologie in der realen Welt gelöst hat.

Das bevorstehende Bitcoin-Halbierungsereignis würde ebenfalls auf der Plattform diskutiert. Der Podcast wird andere Branchenführer wie Ripple-Mitbegründer Chris Larsen, AIKON-CEO und Marc Blinder vorstellen.

Schwartz forderte die Benutzer im Einführungs-Podcast auf, Ripple auf Twitter zu folgen, um weitere Updates zu erhalten.

Die Podcasts von Catherine, Larsen und Blinder sind bereits auf der Plattform verfügbar.

Gestern gab CTO Schwartz bekannt, dass die Plattform heute mit den genannten Blockchain-Symbolen live gehen wird.